Blut- und Organspende für alle gleichermaßen ermöglichen!

Endlich dürfen auch Männer die Sex mit Männern haben Blut spenden. Da gibt es nur einen Haken: Auch die neue Richtlinie der Bundesärztekammer ist von Diskriminierung und unnötigen Hürden geprägt. Nach dieser dürfen Männer nur spenden, nachdem sie ein Jahr kein Sex mit Männern hatten. Anstatt z.B. den Expert*innen der AIDS-Hilfe und deren Einschätzung zu folgen, wird weiter an solchen unverhältnismäßigen Hürden und damit an der Diskriminierung festgehalten. Wir fordern, dass Blut- und Organspenden endlich für alle gleichermaßen möglich sind!

Die ganze Forderung des CSD Erfurt:

Blut- und Organspende für alle gleichermaßen ermöglichen

Im Mai 2015 urteilte der Europäische Gerichtshof, dass ein genereller Ausschluss Homosexueller von der Blutspende nicht zulässig ist, soweit etwa über Tests oder Befragungen ein Infektionsrisiko ausgeschlossen werden kann. Dieses Urteil muss endlich für Alle, die gleichgeschlechtliche Sexualbeziehungen haben, umgesetzt werden: Es muss ausschließlich auf die Frage eines verantwortungsbewussten Sexualverhaltens der Spendenden geachtet werden. Ähnlich wie bei der Knochenmarkspende muss nun eine zügige Anpassung der Blut- und Organspenderichtlinien an den Urteilsspruch erfolgen.


Unseren gesamten Forderungskatalog findest du hier.

Kommentare