Wir kämpfen für das Verbot von Homoheiler-Therapien!

Auch in Deutschland gibt es religiöse Fundamentalisten, die versuchen Homosexuelle (und andere Menschen die sich außerhalb heterosexueller Norm bewegen) zu "heilen". Diese "Therapien" haben für die Behandelten schwere psychische Folgen und erhöhen das Suizid-Risiko enorm. Es ist nicht weniger als ein Skandal, dass so etwas in Deutschland erlaubt ist - Selbst Minderjährige dürfen solchen Behandlungen ausgesetzt werden. Wir kämpfen für ein konsequentes Verbot von Homoheiler-Therapien!


Unsere Forderung im Wortlaut:

Religionsfreiheit darf nicht in andere Menschenrechte eingreifen 

Immer wieder führen religiöse Ansichten und Interpretationen zur Benachteiligung von Schwulen, Lesben, bi-, trans*- und intergeschlechtlichen Menschen. Das kirchliche Arbeitsrecht entzieht queeren Menschen die berufliche Grundlage. Mit sogenannten Reorientierungskursen versuchen selbsternannte Heiler Menschen zu „heterosexualisieren“. Morde im Namen eines vermeintlichen Religions- und Ehrverständnisses der Täter*innen bedrohen nicht nur selbstbestimmte Frauen, sondern ebenso queere Menschen.
Wir wollen damit keineswegs Religionen oder den Glauben von Menschen diskreditieren, wir weisen aber jede Intention von Religionsgemeinschaften, Kirchen oder einzelnen Fanatiker*innen zurück, die die gesellschaftliche Position von queeren Personen schwächen oder diese Menschen gar vernichten wollen.

Unseren gesamten Forderungskatalog findest du hier.

Kommentare